Samstag, 9. November 2013

Wie man wieder achtsamer wird mit Kindern

"Achtsam mit deinen Kindern zu sein hat nichts damit zu tun perfekt zu sein. Es geht darum, sich immer wieder daran zu erinnern, Momente mit ihnen zu teilen, wieder und wieder - selbst wenn du von deinem Weg abgekommen bist und einen langen Weg reisen musst um wieder präsent zu sein. Wenn du "den Kopf verloren" hast für einen Moment, eine Stunde oder sogar für ein Jahr oder zehn - du hast immer die Möglichkeit wieder anzufangen achtsam zu sein." Megan Nathanson

Wie man wieder achtsam werden kann:

1) Hör auf zu tun, was du gerade tust und verbinde dich mit deinem Atem. Halte dein Kind im Arm, wenn es sein muss, und nimm einen tiefen, beruhigenden Atemzug. Und noch einen. Bleib da einen Moment und genieße den Frieden, der ganz sicher über dich kommt.
Nichts ist wichtiger als deine Gefühl von Ruhe. Nichts ist wichtiger als ein Gefühl von Frieden und Sicherheit, das du mit deinen Kindern in diesem Moment teilst. Nicht das Abendessen. Nicht die Wäsche. Nicht die Zubettgehzeit. Im Atmen fällt es uns leichter Mitgefühl für uns selbst und für andere zu erfahren, sodass wir eher liebendes und freundliches Verhalten zeigen. Und im Atmen können wir wie ein Beoachter unsere Gedanken und Erfahrungen betrachten, mit weniger Urteilen und Bewerten, und müssen uns nicht ständig von ihnen bestimmt fühlen.
Bemerke wie dein Kind deinen Atem nachahmt.

2) Schau deinem Kind in die Augen und erkläre ihm, dass du eine Weile weg warst, aber dass du jetzt wieder da bist. Kinder und sogar Babies wissen so viel mehr als was wir ihnen zutrauen. Geh lieber nicht über deine Unachtsamkeit hinweg. Erkenne sie an. Lass dein Kind wissen, dass wir alle mal den Überblick über unsere Gedanken verlieren und dass das unser Verhalten beeinflusst, aber dass wir immer die Möglichkeit haben, wieder anzufangen. Sie werden es verstehen und sie werden dir deinem Vorbild folgen und lernen zu vergeben, loszulassen und weiter zu machen.

Beruhige deinen Geist nochmal zum Ende des Tages ohne deine Kinder. Bedanke dich für jedes von ihnen als ein Individuum. Denke an all ihre positiven Eigenschaften. Stell dir vor wie sie sich glücklich und zufrieden fühlen. Stell dir vor wie sie erblühen. Segne sie und wisse, dass sie bei dir in perfekter Obhut sind.

nach Megan Nathanson " A journey in mindful mothering"
www.meghannathanson.com


Keine Kommentare:

Kommentar posten